Info`s zum Verlegen von Linoleum
Angebot holen

Was ist Linoleum

Linoleum als Bodenbelag existiert schon seit dem 19. Jahrhundert und wurde seitdem fortwährend weiter entwickelt. In Deutschland wird Linoleum im Vergleich zu anderen Ländern mit einer Jahresmenge von neun Millionen Quadratmetern am meisten verlegt. Die Bestandteile eines Linoleumbodens sind zu einhundert Prozent Rohstoffe organischen und mineralischen Ursprungs. Von dieser Menge machen nachwachsende Rohstoffe einen Anteil von achzig Prozent aus.

Die Grundbestandteile des Linoleums sind Leinöl, Holzmehl, Kalkstein, Jute und natürliche Harze. Ein Bodenbelag aus Linoleum bietet verschiedene vorteilhafte Eigenschaften. Linoleum verhält sich sehr robust gegenüber mechanischen und chemischen Belastungen. Druckstellen durch hohe punktuelle Belastungen bilden sich fast immer vollständig zurück. Auch die Einwirkung von verschiedenen Säuren und Lösungsmitteln sowie anderen Chemikalien kann ein Linoleumboden aushalten. Linoleum ist außerdem ideal zur Verlegung in öffentlichen Objekten und Krankenhäusern geeignet, da dieser Bodenbelag schwer entflammbar, antistatisch sowie wachstumshemmend auf Bakterien und Pilze wirkt.

Fachfirma Reinigung von Linoleum Boden

Verlegung / Untergrund

Die erfolgreiche Verlegung eines Linoleumbodens sollte aufgrund seiner Verlegeeigenschaften ausschließlich Fachfirmen vorbehalten sein, damit ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden kann. Bei der Verlegung von Linoleum liegt der entscheidende Aspekt für den Erfolg in der fachgerechten Untergrundvorbereitung.

Daher sorgen wir zuallererst dafür, dass der zu belegende Untergrund eben, tragfähig, trocken und frei von Rissen ist. Sollen wir den Linoleumboden auf einem nicht saugfähigen Untergrund z. B. Gussasphalt oder grundiertem Estrich verlegen, müssen wir auf diesen vorher eine mindestens 2 mm starke zementgebundene Spachtelmasse aufbringen, um den sicheren Halt des verwendeten Dispersionsklebers zu gewährleisten. Vor der Verlegung schneiden wir den Linoleumbelag bereits passgenau zu, rollen die einzelnen Bahnen locker auf und lagern diese zur Akklimatisierung für mindestens 24 Stunden in den zu verlegenden Räumen aufrecht. Linoleum darf nur bei einer Unterbodentemperatur von mindestens 15 °C (auf Fußbodenheizung 18 °C bis 22 °C) und einer Raumtemperatur von mindestens 18 °C verlegt werden.

Linoleum-Boden der Firma Tresabo

Einsatzbereiche

Linoleum ist ein sehr vielseitig einsetzbarer Bodenbelag, der unter Einhaltung verschiedener Materialvorgaben in Wohnräumen, Gewerberäumen und auch öffentlichen Einrichtungen zum Einsatz kommt. Für Wohnräume eignen sich Materialstärken von mindestens 2,0 bis 2,5 Millimeter. Natürlich können dort auch höhere Materialstärken sowie sämtliche Farben und Muster verlegt werden. Bei Linoleumböden im Gewerbebereich ist die Verwendung von Materialstärken von 2,5 bis 3,2 Millimeter notwendig. Der Einsatzbereich dieser Linoleumbeläge umfasst Büroräume, Verwaltungsgebäude, Kinder- und Senioreneinrichtungen, Krankenhäuser, Schulen, Kaufhäuser, Boutiquen, Kantinen und Restaurants.

In Objekten in denen außergewöhnlich hohe Belastungen für den Bodenbelag auftreten, z. B. in Lagerhäusern, Fertigungsbetrieben, Druckereien oder auf Tanzböden, sollte Linoleum mit einer Materialstärke von 4 Millimetern zum Einsatz kommen. Für den Einsatz in Feuchträumen wie Bädern, Toiletten und Räumlichkeiten die nicht vor aufsteigender Feuchtigkeit geschützt sind (Keller, Garage) sowie dem Einsatz im Freien ist Linoleum nicht geeignet.

Linoleum-Boden der Firma Tresabo
Newsletter

Melden Sie sich an und bleiben Sie immer informiert.